Am Samstag, den 16.02.2019 um 17:30h spielen die Oberligadamen der SG FriPe gegen die SG Findorff. Die FriPe-Damen sind quasi die Wurst im Hotdog. Zeitlich gesehen spielt unter ihnen die erste Herrenmannschaft. Sie erwartet bereits um 15:30h im unteren Semmelduell die HG Jever /Schortens I. Das obere Semmelduell bestreiten die Damen der zweiten Mannschaft. Um 19:30h erweisen sie sich als vorbildliche Gastgeberinnen ebenfalls gegen die HG Jever/Schortens.

In Friedrichsfehn wird samstags und sonntags gespielt. Am Samstag um 12:15h spielen die Junx der männlichen Jugend D gegen den TV Neerstedt. Gegen die Truppe desselben Clubs verteidigt die weibliche Jugend B um 13:45h im Spitzenspiel ihre Tabellenführung. Am Sonntag gibt’s in Friedrichsfehn den nächsten Hotdog: Mittags um Halbeins empfangen die Damen der dritten Mannschaft den Tus Ofen (wie passend). Danach spielen die Mädels der weiblichen Jugend A um 14:30h gegen die TSG Hatten/Sandkrug. Um 16:30h besuchen die Handballer des SVE Wiefelstede die Mannen der zweiten Mannschaft der SG. Die Serviette um den Hotdog ist das Spiel der dritten Herrenmannschaft der SG. Um 18:15h spielt sie gegen den TSV Ganderkesee III.

 

Die FriPe – Damen haben den Treppenlift gefunden!

Sie sind furios in das Handballjahr 2019 gestartet. Nach dem überragenden Auswärtssieg bei der Zweitligareserve des namhaften SV Werder Bremen überrollten sie am darauf folgenden Wochenende zum Beginn der Heimsaison 2019 den vormaligen Tabellenvierten HSG Hude/Falkenburg. Danach ging es gegen die Dauerrivalen aus Schüttorf. Und die Handball-Walze überrollte auch in diesem Spiel die Konkurrentinnen aus der Grafschaft. Nach den Ergebnissen des letzten Wochenendes ist das Treppchen der Oberliga für die FriPe-Damen wieder in Sicht.

Furios soll es in Richtung Treppchen weitergehen. Die FriPe-Furys schaben schon ungeduldig mit den Hufen und warten aufs Öffnen des Gatters. Um 17:30h ist es dann soweit. Der nächste Sieg will gegrast werden. Auf der Ligakoppel treffen sie am Samstag auf die SG Finndorff. Nicht eben Handball-Büffel, aber auch keine harmlosen Shetlandponys. Kategorie gesichertes Mittelfeld halt. Eine Tendenz ist bei den Gästen aus Bremen nicht zu erkennen. Achtungserfolge wechseln sich mit Ach-Du-meine-Güte-Ergebnissen ab. Der größte Achtungserfolg gelang den Bremerinnen am vergangenen Wochenende mit einem Sieg über eines der beiden Top-Teams, dem VFL Stade. Respekt! Das Auf und ab bei den Ergebnissen kannten wir aus längst vergangenen Zeiten auch von den FriPe-Damen. Damals war’s, in 2018. Deshalb war das Hinspiel-Ergebnis auch passend. Beide Auf-und-ab-Teams trennten sich unentschieden.

Es wird also hochinteressant und hoffentlich auch spannend. Grund genug, die Halle zu rocken.

Let’s go FriPe!

Heimspiele

 

Plakat 6 Large

Sponsoren

Wichmann Logo dunkel 500px RGB

Oevo T Sohl 5cm page 001

  

moorschwein

 

Logo Koehn Plambeck

 


Banner Athen page 0011 Medium

 

hering

Newsletter

Besucher

HeuteHeute87
GesternGestern295
WocheWoche382
MonatMonat7027
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Ok